Krayenburg

Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Direkt zum Seiteninhalt
Willkommen auf der Krayenburg
Die Deutung des Namens wird unzweifelhaft mit der Krähe in Verbindung gebracht und bedeutet "Krähenberg". 1672 taucht der Name Krayenburg  erstmals in alten Urkunden auf.

Wir freuen uns Sie auf unserer Seite zu begrüßen
Durch Corona hat sich in der letzten Zeit einiges geändert.
Die Krayenburg-Gemeinde e.V. hat die Zeit genutzt den Restaurant- und Hotelbetrieb neu aufzubauen, einige Vorhaben wie unsere neue Küche sind noch in den letzten Zügen.
Wir wollen im neuen Jahr 2022 unseren Gästen die Krayenburg wieder für Treffen und besondere Ereignisse wie Hochzeiten etc. anbieten.
Natürlich halten wir immer die aktuell geltenden Corona-Regeln ein. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie die Krayenburg besuchen möchten oder ein Treffen planen.

Für die Anfahrt gilt zu beachten:
Aktuell ist die Zufahrt mit privaten Fahrzeugen beschränkt; wir sind Ihnen gerne behilflich.
Pfingsfest 2022

Es war ein gelungenes Fest am Pfingstsonntag auf der Krayenburg. Würstchen, Steaks und Bier haben gereicht; die Kinder wurden mit einer Hüpfburg beglückt und unsere Gäste mit einer zünftigen Blasmusik vom Musikverein Ketten. Vielen Dank sagen wir den Besucherinnen und Besuchern und ganz großen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfern, die alle zu diesem schönen Fest beigetragen haben. Und Petrus stand voll an unserer Seite; auch mit drei Regentropfen zur Erfrischung war das Wetter genau richtig eingestellt.

Wir sehen uns wieder auf der Burg.


Westlich von Tiefenort erhebt sich die kegelförmige Anhöhe des 431 m  hohen Krayenberges über dem Werratal. Auf dem Gipfel thront eine  Burgruine – die Krayenburg. Die Burganlage erstreckte sich ursprünglich  über das gesamte Bergplateau.
Im 30jährigen Krieg wurde die Burg stark beschädigt und mehrfach geplündert und war danach dem Verfall preisgegeben.

Sichtbar  geblieben ist bis heute ein romanischer Ruinenteil, der im Jahre 1782  auch von Johann Wolfgang von Goethe skizziert wurde. Der größte Teil der  Ruinen liegt wahrscheinlich unter der Oberfläche des  Krayenbergplateaus.

Die Krayenburg wurde schon als "Mutter der Wartburg" bezeichnet, weil Bauteile von hier dort eingebaut wurden. Das erhaltene Mauerwerk der Ruine soll aus dem 8. Jahrhundert stammen.

Gleich gegenüber entstand vor knapp 100 Jahren ein ebenfalls burgartiges Gebäude. Errichtet hat es die Krayenburg-Gemeinde, die sich 1925 gründete, um die Überreste der alten Burg zu bewahren. Sie baute unter ihrem Schultheiß Carl Schanz eine "Neue Krayenburg", später "Klause" genannt, eine Gastwirtschaft mit Rittersaal und einem Turm, der in den 1930er-Jahren noch erhöht wurde.

Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Max-Sauerbrey-Straße 5, 36469 Bad Salzungen
Tel: 03695 85 02 24
Max-Sauerbrey-Straße 5, 36469 Bad Salzungen
Mail: info@krayenburg.de Tel. 03695 85 02 24
Mail: info@krayenburg.de
Zurück zum Seiteninhalt