Krayenburg

Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Willkommen auf der Krayenburg
Die Deutung des Namens wird unzweifelhaft mit der Krähe in Verbindung gebracht und bedeutet "Krähenberg". 1672 taucht der Name Krayenburg  erstmals in alten Urkunden auf.


Pfingssonntag auf der Krayenburg
am 19. Mai 2024



Holla Ho
ist der Gruß der Krayenburggemeinde e. V., die Sie herzlich willkommen heißt.
Der Verein, den es seit 1925 gibt, kümmert sich seitdem (mit Unterbrechung und Wiedergründung 1990) um die Krayenburgklause und die Ruine.

An folgenden Sonntagen ist die Klause der Krayenburg für Wanderer
von 13:00 bis 18:00 Uhr geöffnet
02. Juni 2024
09. Juni 2024
23. Juni 2024
30. Juni 2024
Wir bieten Kaffee und Kuchen, Bier, alkoholfreie Getränke sowie je nach Angebot Gebratenes oder Bockwurst
Die Krayenburggemeinde e.V.

HAST DU LUST, MITGLIED IN UNSEREM VEREIN ZU WERDEN ?
DANN KOMM EINFACH ZU UNSEREN SIPPUNGEN:

  • Sonntag, 19. Mai 2024 Pfingstfest
  • Freitag, 07. Juni 2024 Freitag,05. Juli 2024
  • Freitag, 02. August 2024 Freitag, 06. September 2024
  • Freitag, 04. Oktober 2024 Freitag, 01. November 2024
  • Samstag, 07. Dezember 2024 Sippung mit anschließender Weihnachtsfeier

oder nehme Kontakt zu uns auf: 0174 – 170 5040

wir heißen auch 2024 an den Sonntagen alle Besucher in der Klause der Krayenburg wieder herzlich willkommen !
Viele Gäste waren zum ersten Mal auf der Burg oder haben sie nach Jahren wieder entdeckt.
Der Blick vom Turm ins Werratal, zur Wartburg oder in die Rhön war zusätzliche Belohnung.
Es gab viel Lob für unsere Kuchen und für Bratwurst/ Rostbrätl von der Fleischerei Pfau in Tiefenort.
Gerne begrüßen wir auch neue, aktive Mitglieder in unserer Gemeinde, die sich ebenfalls der Krayenburg verbunden fühlen und in der Freizeit ehrenamtlich tätig sein wollen.  
Besuchen sie auch weiterhin auf unserer Internetseite www.krayenburg.de, um rechtzeitig über neue Aktivitäten informiert zu sein.

Westlich von Tiefenort erhebt sich die kegelförmige Anhöhe des 431 m  hohen Krayenberges über dem Werratal. Auf dem Gipfel thront eine  Burgruine – die Krayenburg. Die Burganlage erstreckte sich ursprünglich  über das gesamte Bergplateau.
Im 30jährigen Krieg wurde die Burg stark beschädigt und mehrfach geplündert und war danach dem Verfall preisgegeben.

Sichtbar  geblieben ist bis heute ein romanischer Ruinenteil, der im Jahre 1782  auch von Johann Wolfgang von Goethe skizziert wurde. Der größte Teil der  Ruinen liegt wahrscheinlich unter der Oberfläche des  Krayenbergplateaus.

Die Krayenburg wurde schon als "Mutter der Wartburg" bezeichnet, weil Bauteile von hier dort eingebaut wurden. Das erhaltene Mauerwerk der Ruine soll aus dem 8. Jahrhundert stammen.

Gleich gegenüber entstand vor knapp 100 Jahren ein ebenfalls burgartiges Gebäude. Errichtet hat es die Krayenburg-Gemeinde, die sich 1925 gründete, um die Überreste der alten Burg zu bewahren. Sie baute unter ihrem Schultheiß Carl Schanz eine "Neue Krayenburg", später "Klause" genannt, eine Gastwirtschaft mit Rittersaal und einem Turm, der in den 1930er-Jahren noch erhöht wurde.

Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Krayenburg-Gemeinde e.V.
Max-Sauerbrey-Straße 5, 36469 Bad Salzungen
Tel: 03695 85 02 24
Max-Sauerbrey-Straße 5, 36469 Bad Salzungen
Mail: info@krayenburg.de Tel. 03695 85 02 24
Mail: info@krayenburg.de
Zurück zum Seiteninhalt